Seit dem Jahr 2009 wird die RS Vision vom ASVS in der Ausbildung eingesetzt. Als sportliches Segelboot bietet sie ambitionierten Segelschülern Abwechslung im Segelkurs auf dem Max-Eyth-See. Sie liegt aber stabil genug auf dem Wasser, um auch Einsteiger nicht zu überfordern. Platz ist für zwei Schüler und einen Segellehrer - Standard in der Ausbildung bei der ASVS.

Mit einem neuen Verfahren hergestellt, ist sie sehr leicht und auch an Land gut zu bewegen (und schnell zu reparieren, wenn's beim Üben mal "krachen" sollte).

Sie ist jedoch weit mehr als eine Ausbildungsjolle. Ausgestattet mit Gennaker, Ausreitgurten und Trapez macht es mit ihr richtig Spaß, bei viel Wind über den See zu "heizen". Und wenn man dabei doch mal kentert, reicht bereits wenig Körpergewicht, um sie wieder aufzurichten. Durch die ausgerundete Form sitzt man außerdem sehr komfortabel. Daher wird die RS Vision auch gerne von Clubmitgliedern gechartert.

Wer mehr wissen will, findet es unter:

RS Deutschland